Daytrading lernen

Daytrading lernen – Die besten Methoden

Unter Daytrading versteht man das Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren innerhalb eines Tages oder mehrmals am Tag. Es geht darum Kursschwankungen auszunutzen und dadurch Gewinne einzustreichen. Daytrading kann sehr lukrativ sein, ist aber ein riskantes Spiel. Deshalb ist es wichtig eine Strategie zu entwickeln und das Handeln mit Wertpapieren zu lernen.


Wie kann man das traden lernen?

Eine einfache, effektive und risikolose Lernmethode ist das Einrichten eines Demokontos bei einem Onlinebroker, beispielsweise Plus500. Dort lernst du nicht nur die Oberfläche eines Broker-Accounts und die verschiedenen Möglichkeiten mit Wertpapieren zu handeln kennen, du bekommst auch virtuelles Spielgeld mit dem du Aktien kaufen und verkaufen kannst – ohne echtes Geld zu riskieren.

Daytrading lernen 2Weil der Aktienmarkt extrem vielfältig und unübersichtlich ist, solltest du zwei oder drei Wertpapiere von Firmen, die du kennst auswählen, den Kursverlauf dieser Aktien ein paar Tage lang studieren und ein paar Testkäufe und -verkäufe machen. Versuche dabei wenigstens kleine Gewinne zuerzielen.

 

Wie lange dauert es Daytrading zu lernen?

Traden lernen kann ein paar Wochen oder Monate dauern. Wie lange es bei dir dauert, hängt vom anfänglichen Wissensstand ab. Wenn du noch gar nichts über Börsen und Wertpapiere weißt, musst du dir erst Grundwissen aneignen.

Hast du dieses Grundwissen gelernt, benötigst du Erfahrung im Umgang mit Brokern und Börsen und musst lernen Aktienkurse auf die richtige Weise zu studieren. Dabei hilft tägliches Üben mit dem Demokonto und das Lesen von Büchern. Auf Youtube findest du Videos über Daytrading lernen.

Wichtig ist, dass du es wirklich lernen willst und bereit bist ein paar Stunden täglich in deine Finanzbildung zu investieren.

 

Ein Mentor beschleunigt den Lernprozess

Willst du richtig schnell Daytrading lernen, suchst du dir jemanden, der Erfahrung hat und bereits erfolgreich handelt. Das kann ein Freund oder Familienmitglied sein, ein Aktienbroker oder eine andere Person, die ein grundlegendes Verständnis von den Aktienmärkten hat.

Ein guter Mentor beantwortet all deine Fragen, empfiehlt nützliche Ressourcen, gibt konkrete Tipps und Ratschläge und hält die gute Stimmung aufrecht, wenn es mal nicht so gut läuft. Alle erfolgreichen Daytrader hatten in ihrer Anfangszeit Mentoren.

Finanzforen oder Seiten wie Quora und Gutefrage.net können gute Quellen für Fragen und Antworten sein. Die Tipps, die du dort bekommst, solltest du aber immer mit einer gesunden Portion Skepsis betrachten. Denn dort kann jeder posten und nur die wenigsten, die das tun, sind echte Fachleute.

 

Studiere die erfolgreichsten Daytrader

Ein echter Wolf of Wall Street wirst du nur, wenn du die Strategien der großen Meister kennst. Das Kennenlernen der größten Daytrader der vergangenen Jahre liefert dir Inspiration und neue Perspektiven.

Namen wie Warren Buffett, Jesse Livermore, George Soros, Benjamin Graham, Peter Lynch, John Templeton und Paul Tudor Jones sollten dir ein Begriff sein. Die meisten dieser Daytrader haben Webseiten, auf denen du dich informieren kannst. Gib die Namen einfach bei Google ein. Die Informationen, die du erhältst, sind in englisch, aber dafür gibt es den Google Übersetzer…

Auf Amazon findest du ins Deutsche übersetzte Bücher dieser Börsenlegenden. Vor allem Warren Buffett schafft es Anlagestrategien und Daytrading auf einfache Weise zu erklären.

 

Betrete das Börsenparkett

So wichtig das lernen ist, mache nicht den Fehler dich hinter Büchern und Kursen zu verstecken. Nach spätestens einem Monat intensivem Lernen solltest du echtes Geld in die Hand nehmen und dein Glück versuchen.

Eröffne ein echtes Brokerkonto. Das solltest du bei dem Anbieter machen auf dem dein Demokonto läuft, beispielsweise bei Plus500. Das hat den Vorteil, dass du die Benutzeroberfläche des Kontos und seine Funktionen bereits kennst.

Starte klein mit den Aktien, die du kennst. Hast du in der Lernphase hauptsächlich die Aktien von Apple und Coca Cola studiert, solltest du diese Wertpapiere in dein Portfolio legen. Weil Aktien von so großen und bekannten Firmen in der Regel teuer sind, empfiehlt es sich nur Anteile an diesen Aktien zu kaufen. Das bieten viele Broker inzwischen an. Willst du beispielsweise eine Aktie von Apple, die mehrere hundert Euro kostet, kannst du stattdessen für weniger Geld nur einen Anteil an dieser Aktie kaufen, der nur 50 Euro kostet.

Hüten solltest du dich vor Pennystocks und vor Aktien von denen du noch nie etwas gehört hast. Der Handel mit diesen Papieren ist den Profis vorbehalten, denn sie bergen ein extrem hohes Verlustrisiko.

Daytrading erfordert Zeit, Können, Wissen und Disziplin. Viele haben damit Geld verloren, aber mit genügend Übung, einem guten Mentor und einer konsequenten Bewertung der eigenen Leistung kannst du deine Chancen auf dem Börsenparkett deutlich verbessern.

 

 

                                  +

Plus500UK Ltd autorisiert und reguliert durch die FCA (#509909)

80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren

 

Das könnte Dich auch interessieren: 

Dax Trading
Daytrading Erfahrungen
Daytrading Strategien

Zurück zum Hauptseite: Daytrader werden